Presseinformation

18.10.2016

Landeshauptstadt Stuttgart/ EBZ/BW-Bank: 4. WEG-Forum am Kleinen Schlossplatz

Die Anliegen von Wohnungseigentümergemeinschaften (WEG) standen am 18. Oktober 2016 im Mittelpunkt des vierten Stuttgarter WEG-Forums bei der BW-Bank am Kleinen Schlossplatz 11. Es wurde gemeinsam vom Energieberatungszentrum Stuttgart e.V. (EBZ), der Baden-Württembergischen Bank (BW-Bank) und erstmals auch der Landeshauptstadt Stuttgart veranstaltet. Ziel war es, Hausverwaltungen, Verwaltungsbeiräten und Vertretern von Wohnungseigentümergemeinschaften eine Informations-plattform für die Umsetzung von energetischen Gebäudesanierungen zu bieten – und dies mit Blick auf bauliche Maßnahmen, technische Lösungen, rechtliche Rahmenbedingungen oder Finanzierungsmodelle.

„Alles in allem waren die Voraussetzungen für WEGs nie besser als heute“, erklärt Klaus Thomas, bei der BW-Bank verantwortlich für private Kunden in Stuttgart und Region. „Wichtig ist jedoch, frühzeitig Finanzierungsexperten einzubinden, die die Förderprogramme kennen und es verstehen, diese optimal zu kombinieren und in das Finanzierungskonzept einzubinden.“

Wärmedämmverluste, steigende Energiekosten und veränderte gesetzliche Vorschriften – bei jedem Mehrfamilienhaus kommt irgendwann der Zeitpunkt, an dem eine energetische Sanierung unumgänglich wird. Dann gilt es, Art und Umfang der baulichen Einzelmaßnahmen abzuwägen. „Hier sind die Wohnungseigentümer als Gruppe gefordert, technische Lösungen zu finden, rechtliche Rahmenbedingungen zu erfüllen und in einem Sanierungskonzept zu verankern“, sagt Ulrich König, Geschäftsführer beim EBZ. Die Rechnung geht allerdings erst auf, wenn es der WEG gelingt, ein schlüssiges Finanzierungskonzept auf die Beine zu stellen. „Eines, in dem öffentliche Darlehen und staatliche Zuschüsse ausgeschöpft werden und zum Beispiel über einen LBS-Bausparvertrag die Zinsen gesichert werden“, ergänzt Thomas. Inhaltlich war das 4. WEG-Forum in Stuttgart untergliedert in Fachbeiträge zu Planung, Finanzierung, rechtlichen und steuerlichen Aspekten sowie zu Energiewende. Außerdem fanden Rundgänge statt: Sechs Firmen präsentierten sich an Ständen und besprachen dort mit den Forumsteilnehmern konkrete Anliegen oder Beispielfälle. Hier ging es unter anderem um Praxisthemen wie Haustechnik, Energiemanagement-Systeme, Blockheizkraftwerke versus konventionelle Heizungsanlagen, Dämmmaterialien, Anforderungen bei Fenstern oder Aufzugsanlagen. Einer der Veranstaltungshöhepunkte war die Präsentation zum Energiekonzept der Landeshauptstadt Stuttgart durch Fritz Kuhn, Oberbürgermeister der Stadt Stuttgart. Mit der Verabschiedung dieses Konzepts im Januar 2016 hatte der Gemeinderat den Grundstein für den Ausstieg aus der fossilen Energieversorgung der Landeshauptstadt gelegt.

Energieberatungszentrum Stuttgart e.V. (EBZ)

Das Energieberatungszentrum Stuttgart e.V. (www.ebz-stuttgart.de) ist die lokale Energieagentur in Stuttgart und Kooperationspartner der Energieagentur Regio Freiburg, die das Stuttgarter Forum mit organisiert hat. Das EBZ wurde 1999 gegründet mit dem Ziel, an der Umsetzung des Klimaschutzkonzepts der Landeshauptstadt Stuttgart aktiv mitzuwirken. Sein Aufgabenschwerpunkt liegt darauf, Energieeffizienz zu erhöhen und den Einsatz erneuerbarer Energien bei Gebäudemodernisierungen und Neubauten zu forcieren. Gemeinsam mit Fachleuten aus Industrie und Handwerk hat das EBZ ein Qualitätsmanagement speziell für die Altbaumodernisierung entwickelt: Den Stuttgarter Sanierungsstandard. Als gemeinnütziger Verein finanziert sich das EBZ aus Mitgliedsbeiträgen, öffentlichen Zuschüssen, der Projektförderung sowie Energiediagnosen.

Baden-Württembergische Bank Stuttgart (BW-Bank)

In Baden-Württemberg ist die Baden-Württembergische Bank (www.bw-bank.de) seit fast 200 Jahren als Bank für Privatkunden und Unternehmen mit dem Fokus auf dem Mittelstandsgeschäft fest verwurzelt. Auf dem Gebiet der Landeshauptstadt Stuttgart erfüllt die BW-Bank die Aufgaben einer Sparkasse. Als Kundenbank innerhalb der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) steht sie ihren Kunden in allen Bank- und Finanzdienstleistungsgeschäften mit Rat und Tat zur Seite. Eines ihrer Spezialgebiete sind Immobilienfinanzierungen – sei es für Neubau, Kauf, Sanierung oder Umschuldung. Bei ihrer ganzheitlichen Beratung berücksichtigen die Kreditspezialisten das ganze Angebot aller erforderlichen Finanzierungsbausteine. So kommen zum Beispiel auch staatliche Zuschüsse, öffentliche Darlehen und Zinssicherungselemente zum Tragen.

Kontakt

Baden-Württembergische Bank
Kleiner Schlossplatz 11
D-70173 Stuttgart

Sabine Felicitas Wehinger
Kommunikation
Tel.: +49 711 124-76273
Fax: +49 711 127-76434

sabine.wehinger@bw-bank.de