Presseinformation

14.11.2016

Spende aus BW-Bank Prämiensparen (PS-Sparen): 2.400 Euro für Modell-Rauchhäuser

Wie breitet sich Rauch in einem Wohnhaus aus, wenn ein Feuer ausgebrochen ist? Und was passiert, wenn Fenster gekippt oder Türen geöffnet sind? Szenarien wie diese können mit einem „Modell-Rauchhaus“ durchgespielt werden. Solch ein Rauchhaus stellte der Kreisfeuerwehrverband Rems-Murr e.V. am 12. November 2016 zusammen mit einem neuen Brandschutz-Lehrkonzept vor. „Mit 2.400 Euro aus dem Prämiensparen der Baden-Württembergischen Bank (BW-Bank) sollen zwei Modell-Rauchhäuser für Rems-Murr angeschafft werden“, erklärt Markus Piller, Filialleiter bei der BW-Bank in Schorndorf. „Von der Region für die Region – das ist einer der Leitgedanken beim PS-Sparen. Es passt deshalb besonders gut, wenn ein Teil in die Brandschutzerziehung des Kreisfeuerwehrverbands fließt.“

Niemals ein verrauchtes Treppenhaus betreten, denn schon wenige Atemzüge genügen, um das Bewusstsein zu verlieren. Ein anderer Tipp: Wenn es stark raucht, auf den Boden gehen – dort sind Sicht und Luft eine Zeit lang besser. Was erfahrene Feuerwehrleute längst wissen, bekommt der Feuerwehr-Nachwuchs künftig mit Hilfe eines 80 cm hohen, aufgeschnittenen Miniaturhauses vorgeführt. Zwei flexible Rauchgeneratoren simulieren verschiedene Rauchsituationen. Durch eine Glasscheibe am Hausquerschnitt ist zu sehen, welche Wege sich der Rauch sucht.

„95 Prozent der bundesweit jährlich etwa 600 Brandopfer sterben nicht durch Feuer, sondern an einer Rauchgasvergiftung“, erklärt Georg Spinner, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbands im Rems-Murr-Kreis. „Das zeigt, wie wichtig unsere Aufklärungsarbeit im Umgang mit Bränden und Rauchentwicklung ist. Hier soll unser neues Brandschutzerziehungskonzept helfen.“ Als Dachverband unterstützt sein Verein 31 Freiwillige Feuerwehren sowie vier Werksfeuerwehren im Rems-Murr-Kreis zum Beispiel bei der Verbesserung der Rahmenbedingungen ihrer Arbeit. Bei den beiden Modell-Rauchhäusern ist der Verband Multiplikator, denn diese sollen nicht nur durch die Jugendfeuerwehren touren, sondern in Kindergärten, Schulen und Vereinen oder bei Tagen der offenen Tür zum Einsatz kommen. „Die Rauchsimulationen sind auch für die Kleinsten sehr anschaulich und einprägsam“, meint Piller, „weshalb dieser PS-Spendenbeitrag zweifellos der gesamten Rems-Murr-Region zugute kommt.“

Sparen, gewinnen, spenden – so lautet die Devise beim BW-Bank-Prämiensparen (PS-Sparen). Ein Sparlos kostet 5 Euro – 4 Euro davon werden angespart und 1 Euro fließt in den Auslosungsfonds. Die PS-Sparer nehmen monatlich an einer Auslosung teil sowie zusätzlich an der jährlichen Sonderauslosung. Insgesamt sind hier Geld- und Sachgewinne im Wert von 5 Euro bis 5.000 Euro möglich – beziehungsweise bis 25.000 Euro bei der Sonderauslosung. 25 Prozent aus dem Auslosungsfonds werden nicht ausgeschüttet, sondern kommen sozialen Zwecken zugute. So kamen beim BW-Bank-Prämiensparen im vergangenen Jahr gut 230.000 Euro für gemeinnützige Projekte zusammen.

Kontakt

Baden-Württembergische Bank
Kleiner Schlossplatz 11
D-70173 Stuttgart

Sabine Felicitas Wehinger
Kommunikation
Tel.: +49 711 124-76273
Fax: +49 711 127-76434

sabine.wehinger@bw-bank.de