Anmelden
DE

Entwicklungen und Lage an den Kapitalmärkten

„US-Märkte eilen dank Technologie-Branche von Höchststand zu Höchststand“

Entwicklungen und Lage an den Kapitalmärkten

„US-Märkte eilen dank Technologie-Branche von Höchststand zu Höchststand“

Stand 03.09.2020
„US-Märkte eilen dank Technologie-Branche von Höchststand zu Höchststand“

Aktuelles zu den Kapitalmärkten:

Weiterhin Licht und Schatten im konjunkturellen Umfeld. Während China als zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt das Thema Corona abzuschütteln scheint, bleibt das Bild in den USA und in Europa gemischt. Die Zustimmung von Präsident Trump ein Paket in Höhe von 1,3 Mrd. USD zu unterzeichnen bringt weitere Bewegung in den Konflikt um Corona Hilfspakete.

An den Aktienmärkten setzt sich die relative Stärke der US-Märkte, voranging getrieben durch die Technologie-Branche, gegenüber den europäischen Pendants weiter fort. Die abgelaufene Berichtsaison hat durch die sehr pessimistische Erwartungshaltung vielen Unternehmen dazu verholfen „die Erwartungen zu übertreffen“, ohne dabei tatsächlich mit außerordentlich positiven Zahlen zu glänzen. Ganz anders der Technologiesektor - die Stabilität der Gewinne und das intakte Wachstum lösten Begeisterung bei den Markteilnehmern aus. In diesem Zuge eilt beispielsweise der Nasdaq von Höchststand zu Höchststand.
Auch negative Nachrichten rund um weitere Corona Ausbreitungen und innerpolitischen Unruhen scheinen derzeit die US-Börsen nicht beeindrucken zu können.

Insbesondere Europas exportlastige Branchen sind im Zuge der Corona-Krise enorm unter Druck gekommen, was aktuell durch die Stärke des EUR weiter verschärft wird. Der Greenback kratzte auch aufgrund der Rede von Fed Chef Jerome Powell beim jährlichen Treffen der Notenbanker in Jackson Hole an der 1,20 Markte gegenüber der europäischen Gemeinschaftswährung.

Die wesentlichen Aussagen von Jerome Powell:

  • Expansive Geldpolitik wird immer mehr zur Normalität
  • Abkehr von festen Inflationszielen (dafür flexible durchschnittliche Inflationsziele)
  • Arbeitsmarkt wird stärker fokussiert

Durch die expansive Geldpolitik der Zentralbanken rückte das Thema Inflation wieder verstärkt in den Vordergrund. De facto bleibt die Inflation weiter auf niedrigen Niveaus. In Deutschland lag sie im August bei 0,0% (im Juli -0,1%), was vordergründig durch die temporäre Senkung der Mehrwertsteuer bedingt ist.

Die Rentenmärkte werden durch die Zentralbanken weiterhin in historisch nie dagewesenen Maße unterstützt. Zwar haben sich auch die Märkte nach der hektischen Phase Mitte März, ausgelöst von der kurzfristig extrem aufgekommenen Panik und Irrationalität der Marktteilnehmer, weitestgehend stabilisiert und beruhigt. Jedoch sprechen die aktuell noch über Vorkrisenniveau notierenden Renditeaufschläge der Unternehmensanleihen gegenüber Staatsanleihen (Renditespreads) für eine höhere Risikoeinschätzung des Marktes.

Dafür spricht auch die Nachfrage nach Gold, das zwischenzeitlich die historische Grenze von 2000 USD/ Feinunze durchbrochen hatte. Die hohe Nachfrage nach physischen Gold begründet sich neben der anhaltenden Skepsis und der weiterhin geringen Realverzinsung. Auch die Schwäche des Greenback tut ihr
Übriges dazu.

Aktuelle Positionierung:

Die Vermögensverwaltung ist nach sukzessivem Aufbau der Aktienquote leicht übergewichtet, die Aktienquote beträgt 85% bei einer möglichen Investition von 100% Aktien. Gold ist mit ca. 9% eine feste Größe im Aktienportfolio. Die Ausrichtung bleibt global opportunistisch mit großem Anteil an US Aktien. In unserer Sektorallokation dominieren Technologie, Gesundheit und Versicherungen.

Disclaimer:

Das vorliegende Dokument enthält unter anderem unsere derzeitige unverbindliche Einschätzung zu Marktsituationen, Produkten und deren denkbaren Entwicklungsmöglichkeiten, für deren Richtigkeit wir keine Haftung übernehmen. Die in dem Dokument enthaltenen Informationen geben zudem nicht vor, vollständig oder umfassend zu sein.

Die darin enthaltenen Informationen wurden von uns sorgfältig zusammengestellt und beruhen auch auf allgemein zugänglichen Quellen und Daten Dritter, für deren Richtigkeit und Vollständigkeit wir keine Gewähr übernehmen können. Die Informationen in diesem Dokument beziehen sich ausschließlich auf den Zeitpunkt der Erstellung und können sich jederzeit ändern, ohne dass dies angekündigt oder publiziert oder der Empfänger auf andere Weise informiert wird. Die Darstellung vergangenheitsbezogener Daten und Wertentwicklungen oder die Abbildung von Auszeichnungen für die Performance des Produkts sind kein verlässlicher Indikator für dessen künftige Wertentwicklung.

Dieses Dokument ist ausschließlich an Anleger mit Wohnort bzw. Sitz in Deutschland gerichtet. Es ist urheberrechtlich geschützt. Eine Weitergabe an Dritte oder die Verwendung von Inhalten ist ohne vorheriges schriftliches Einverständnis der LBBW nicht gestattet.

Schließen

Wir, als Ihre BW-Bank, verwenden Cookies, um Ihnen die Funktionen auf unserer Website optimal zur Verfügung zu stellen. Darüber hinaus verwenden wir Cookies, die lediglich zu Statistikzwecken, zur Reichweitenmessung oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Detaillierte Informationen über Art, Herkunft und Zweck dieser Cookies finden Sie in unserer Erklärung zum Datenschutz. Durch Klick auf „Einstellungen anpassen“ können Sie bestimmen, welche Cookies wir auf Grundlage Ihrer Einwilligung verwenden dürfen. Sie haben außerdem die Möglichkeit, dem Einsatz von Cookies, die nicht Ihrer Einwilligung bedürfen, zu widersprechen. Durch Klick auf “Zustimmen“ willigen Sie der Verwendung aller auf dieser Website einsetzbaren Cookies ein. Ihre Einwilligung ist freiwillig. Sie können diese jederzeit in "Erklärung zum Datenschutz" widerrufen oder dort Ihre Cookie-Einstellungen ändern.

i