Anmelden
DE

Bereitstellungszinsen

Liegt zwischen der in einem Kreditvertrag festgelegten Auszahlungsreife und dem tatsächlichen Abruf der Kreditmittel ein längerer Zeitraum, so werden durch das Kreditinstitut sogenannte Bereitstellungszinsen erhoben.

Dies ist auch der Fall, wenn der Nettodarlehensbetrag einer Baufinanzierung nicht einmalig in einer vollen Summe benötigt wird, sondern nach und nach abgerufen wird.

Das Kreditinstitut kompensiert mit diesen Zinsen einen Verlust, der sich aus fehlenden Zinseinnahmen auf den zugesicherten Nettodarlehensbetrag ergibt. Die für diesen Zeitraum anfallenden Refinanzierungs­kosten können in der Regel auch durch eine Zwischen­anlage nicht voll ausgeglichen werden können.

Meistens sind diese „Gebühren“ erst nach einem bestimmten, vorher festgelegten Zeitraum fällig.

Nicht jetzt

Wir, als Ihre BW-Bank, verwenden Cookies, um Ihnen die Funktionen auf unserer Website optimal zur Verfügung zu stellen. Darüber hinaus verwenden wir Cookies, die lediglich zu Statistikzwecken, zur Reichweitenmessung oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Detaillierte Informationen über Art, Herkunft und Zweck dieser Cookies finden Sie in unserer Erklärung zum Datenschutz. Durch Klick auf „Einstellungen anpassen“ können Sie bestimmen, welche Cookies wir auf Grundlage Ihrer Einwilligung verwenden dürfen. Sie haben außerdem die Möglichkeit, dem Einsatz von Cookies, die nicht Ihrer Einwilligung bedürfen, zu widersprechen. Durch Klick auf “Zustimmen“ willigen Sie der Verwendung aller auf dieser Website einsetzbaren Cookies ein. Ihre Einwilligung ist freiwillig. Sie können diese jederzeit in "Erklärung zum Datenschutz" widerrufen oder dort Ihre Cookie-Einstellungen ändern.

i