Anmelden
DE
Videobeiträge | Newsblog

Informationen zur Geldanlage in der Coronakrise

Meinungen und Tipps aus Politik und Wirtschaft: Auf dieser Seite erfahren Sie alles über die aktuellen Entwicklungen und finden weitere wichtige Informationen der Vermögensverwaltung.  

Webkonferenz: Kapitalmärkte im Zeichen der Coronakrise

Wie beeinflusst das Coronavirus unsere Volkswirtschaft? Welche konkreten Maßnahmen ergreift die Vermögensverwaltung der BW-Bank in derart turbulenten Zeiten? Wo liegen die Chancen? Der Chef-Volkswirt der Landesbank Baden-Württemberg Uwe Burkert und der Leiter der Gruppe Vermögensverwaltung Portfoliomanagement Christoph Schäfer geben Antworten.

Märkte im Blick. Der Expertentalk.

Webkonferenz zur aktuellen Lage am Kapitalmarkt

Regelmäßig diskutieren LBBW-Chefvolkswirt Uwe Burkert und  Experten der BW-Bank die aktuelle Lage an den Märkten – und Sie haben die Möglichkeit Fragen zu stellen. Melden Sie sich jetzt an und sichern Sie sich Ihre Einladung zum nächsten Termin.

Experten-Talk

Videoreihe Up2date!

Die Auswirkungen der Corona-Krise auf Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft: Experten aus Wirtschaft, Politik und Bankbranche stehen Rede und Antwort.

Kapitalmarktkompass-Update „SARS-CoV-2“

Kapitalmarktkompass August – Corona: Zwischen Lockdown und Lockerungen

Der Kapitalmarktkompass bringt Ihnen das Update zum Coronavirus und dessen Rückwirkungen auf Konjunktur, Unternehmen und die Kapitalmärkte.

Der direkte Weg zu Ihrem Vermögensmanager

Wir sind auch in Ihrer Nähe für Sie da. Gerne beraten wir Sie bei allen Fragen rund um Ihre persönliche Vermögensstrategie. Unsere Ansprechpartner vor Ort freuen sich auf den Austausch.  

Aktuelles

Aktuelle News aus der BW-Bank Vermögensverwaltung

Die weltweite Ausbreitung von Covid-19 führte zu massiven Kursrückgängen an den Aktienmärkten. Wie wird es weitergehen? Wie agiert das Management der Vermögensverwaltung der BW-Bank in dieser besonderen Situation?

Stand 30.07.2020

Aktienmärkte in Konsolidierungsphase trotz bisher gut verlaufender Berichtsaison

Fallzahlen von Corona-Neuinfektionen, Unternehmensberichte zum ersten Halbjahr, Konjunkturdaten, der Streit in den USA um ein kurzfristiges Corona-Hilfspaket und die anstehende US-Präsidentschaftswahl bewegen aktuell die Kapitalmärkte.

Stand 30.06.2020

Corona-Ängste begrenzen Anstieg der Aktienmärkte – anstehende Berichtsaison mit Spannung erwartet

Steigende Fallzahlen der Corona-Neuinfektionen sind insbesondere in den USA zu beobachten. Hierzulande grassiert das Virus regional (Bsp. NRW) aufgrund mangelnder Einhaltung der vorgeschriebenen Sicherheitsmaßnahmen. Ein erneuter „lockdown“ ist zwar aus aktueller Sicht nicht wahrscheinlich, die Sorge ist dennoch präsent. Ein zweiter „schwarzer März“ wäre in diesem Szenario durchaus denkbar. 

Stand 24.06.2020

Corona-Pandemie breitet sich in vielen Ländern weiter aus – Börsenaufschwung gerät ins Stocken

An den internationalen Börsen gerät die, für viele Marktteilnehmer noch immer nur schwer zu erklärende massive Aufwärtsbewegung der letzten Wochen, ins Stocken. Zu Wochenbeginn konnten positive europäische Einkaufsmanagerindizes und ein IFO-Geschäftsklimaindex oberhalb der Markterwartung die Märkte stimulieren. Allerdings mehren sich, angesichts der weiteren Ausbreitung des Corona-Virus in vielen Ländern, Bedenken bezüglich der Aufrechterhaltung der Lockerungen.

Archiv älterer Beiträge

05.06.2020 - Fiskal- und geldpolitische Stimulierungen treiben Aktienmärkte

Der Rückgang der Corona-Neuinfektionen (trotz Lockerungen), staatliche Unterstützungsmaßnahmen, der hohe Anlagebedarf und der Glaube an die Unterstützung der Zentralbanken haben die letzten Tage die internationalen Aktienmärkte weiter ansteigen lassen. Widerstandsmarken und 200 Tage Linien wurden in den großen Aktienindizes durchbrochen; ein Ende der Aufwärtsbewegung ist derzeit noch nicht auszumachen.

27.05.2020 - Aussicht auf Rückkehr zur „Normalität“

Der Rückgang der Corona-Neuinfektionen (trotz Lockerungen), staatliche Unterstützungsmaßnahmen und der massive Anlagebedarf haben die letzten Tage die internationalen Aktienmärkte weiter ansteigen lassen. Der DAX konnte den Widerstand bei 11.300 Punkte überwinden und auch der S&P 500 Index hat die wichtige 200-Tage Linie überschritten.

20.05.2020 - Hoffnung auf geld- und finanzpolitische Impulse stützen Aktienmärkte

Als Aktienanleger verliert man bei den hohen Tagesschwankungen leicht aus den Augen, dass sich der DAX in den letzten 6 Wochen in einer, zumindest für das Umfeld, recht engen Bandbreite zwischen 10.200 und 11.300 Punkten bewegt hat. In den letzten Tagen hat sich der Markt dabei wieder der oberen Marke angenähert.

13.05.2020 - US-Arbeitslosenquote auf höchstem Stand seit über 80 Jahren

US-Arbeitslosenquote auf höchstem Stand seit über 80 Jahren; Aktienmärkte richtungslos

Mit einer Arbeitslosenquote für den April von 14,7 % wurde in den USA der höchste Stand seit der Weltwirtschaftskrise in den 30er-Jahre des letzten Jahrhunderts registriert. Es zeigt sich mehr und mehr, dass sich die pessimistischen Prognosen vieler Wirtschaftsinstitute bezüglich der Auswirkungen der Corona-Krise bewahrheiten. Auch von Unternehmensseite setzen sich die negativen Meldungen (rückläufiger Auftragseingang, reduzierte Prognosen, …) fort.

07.05.2020 - Lockerung der Restriktionen in Europa und den USA

Lockerung der Restriktionen in Europa und den USA; Wirtschaftsdaten weiter schwach

Nicht zuletzt aufgrund der schon eingetretenen (und zukünftig befürchteten) massiven Auswirkungen auf die Wirtschaft werden in vielen europäischen Ländern, aber auch in den USA, die Restriktionen schrittweise gelockert. Diese Entwicklung wird unterstützt von einer anhaltenden Abnahme der täglichen Corona-Neuinfektionen in Ländern wie Italien, Deutschland oder Österreich.

30.04.2020 - US-Arbeitslosenquote auf höchstem Stand seit über 80 Jahren

US-Arbeitslosenquote auf höchstem Stand seit über 80 Jahren; Aktienmärkte richtungslos

Mit einer Arbeitslosenquote für den April von 14,7 % wurde in den USA  der höchste Stand seit der Weltwirtschaftskrise in den 30er-Jahre des letzten Jahrhunderts registriert. Es zeigt sich mehr und mehr, dass sich die pessimistischen Prognosen vieler Wirtschaftsinstitute bezüglich der Auswirkungen der Corona-Krise bewahrheiten. Auch von Unternehmensseite setzen sich die negativen Meldungen (rückläufiger Auftragseingang, reduzierte Prognosen, …) fort.

22.04.2020 - Preisturbulenzen am Ölmarkt belasten internationale Kapitalmärkte

Preisturbulenzen am Ölmarkt belasten internationale Kapitalmärkte. Die Erholung an den Börsen gerät erneut ins Stocken

Der historische Preisverfall am Öl-Markt hat an den Börsen für Furore gesorgt. Zeitweise erhielt der Käufer eines Kontrakts auf Erdöl der Sorte WTI sogar Geld. Das Zusammenspiel von fehlender Nachfrage, ausgeschöpften Lagerkapazitäten für Öl und auslaufendem Kontrakt (der Halter eines Kontraktes ist bei Ablauf zur Abnahme von physischen Öl verpflichtet was u.a. mit Lager/ Logistikkosten verbunden ist) war der Treiber für diese Entwicklung.

08.04.2020 - Erholung an den Aktienmärkten gerät ins Stocken

Erholung an den Aktienmärkten gerät ins Stocken – Euro-Finanzminister bremsen die aufkommende Euphorie

Die Erholung der letzten Tage an den Kapitalmärkten, getrieben durch vereinzelte Meldungen einer möglichen sukzessiven Rückkehr zur Normalität und eine verringerte Ausbreitung des Coronavirus, scheint angesichts des Scheiterns der Finanzminister des Euroraums zu Hilfspaketen und „Corona-Bonds“ wieder dem Pessimismus zu weichen.

01.04.2020 - Negative Unternehmensmeldungen nehmen zu

Negative Unternehmensmeldungen nehmen zu – Aktien- und Devisenmärkte mit anhaltend hohen Schwankungen

In Europa zeichnen sich leichte Tendenzen einer Stabilisierung bei der Entwicklung der täglichen Neuinfizierten mit dem Coronavirus ab. Dagegen lassen sich solche Tendenzen in den USA derzeit nicht festhalten. Täglich kommen neue Gewinnwarnungen von Unternehmen beziehungsweise Dividenden werden gekürzt oder ausgesetzt.

26.03.2020 - Kapitalmärkte auf Niveaus lange vergangener Jahre

Seit Ausbruch der Corona Krise sind die Kapitalmärkte von ihren Allzeithochs auf Niveaus lange vergangener Jahre abgestützt. (DAX zwischenzeitlich auf Niveaus von 2013). Das Zusammenspiel von verschärfter Corona-Krise und Öl-Preiskampf war der erste Auslöser von massiven Kursverlusten an den Weltbörsen. Liquidität war entsprechend in den vergangenen Tagen im höchsten Fokus.

30.03.2020 - Staaten versuchen wirtschaftliche Auswirkungen der Krise abzumildern

Staaten versuchen wirtschaftliche Auswirkungen der Krise abzumildern, Kapitalmärkte weiter mit extremen Schwankungen

Aus wirtschaftlicher Betrachtungssicht gab es über das Wochenende vorrangig Ankündigungen über weitere Stützungsmaßnahmen der Politik, um die Auswirkungen der Coronakrise abzumildern. So plant der US-Kongress ein 4. Konjunktur-Stimulus-Paket. In Japan hat der Premierminister Abe ein Stimulierungspaket in noch nie dagewesener Höhe versprochen.

Wie kann unsere Vermögensverwaltung Sie unterstützen?

Sie haben weitere Fragen zur aktuellen Marktlage oder wünschen sich eine individuelle Beratung zu Ihrer Geldanlage? Sprechen Sie uns an – unsere Berater finden gerne gemeinsam mit Ihnen eine Lösung.

i