Anmelden

Mit guter Planung die Finanzierung absichern

Die eigene Immobilie ist für die meisten Menschen die größte Investition im Leben. Je sorgfältiger dieser Schritt geplant wird, desto mehr Sicherheit haben Sie – schließlich läuft eine Immobilienfinanzierung oft über viele Jahre. Doch mit dem Budget für Haus oder Wohnung ist es nicht getan: Auch die Nebenkosten beim Kauf oder Bau, Instandhaltungskosten und Rücklagen sollten Sie berücksichtigen. So sind Sie vor unliebsamen Überraschungen geschützt und können Ihren Traum vom eigenen Heim entspannt verwirklichen.

Kosten

Die wichtigsten Kosten im Überblick

FAQ

FAQ: Was Sie über Baufinanzierungen wissen sollten

Baukindergeld

Sie haben Anspruch auf Baukindergeld, wenn ...

  • ... Sie (Mit-)Eigentümer von selbstgenutztem Wohn-eigentum geworden sind und
  • ... selbst kindergeldberechtigt sind oder mit einer kindergeldberechtigten Person in einem Haushalt leben und
  • ... in Ihrem Haushalt mindestens ein Kind angemeldet ist, das zum Zeitpunkt der Antragstellung das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet hat und für das im Haushalt eine Kindergeldberechtigung vorliegt, und
  • ... Sie ein zu versteuerndes jährliches Haushaltseinkommen von 90.000 Euro bei einem Kind zzgl. 15.000 Euro für jedes weitere Kind nicht überschreiten.

Wofür können Sie Baukindergeld verwenden?

Mit dem Baukindergeld wird der erstmalige Erwerb von Wohneigentum für die Familie gefördert. Dabei ist es egal, ob es sich um Neubau, Bestandsbau, Wohnung oder Haus handelt. Das Förderprogramm soll bis zum 31.12.2020 laufen.

Pro Kind bis zu 12.000 Euro Fördergeld

Sie erhalten bis zu zehn Jahre lang für jedes Kind unter 18 jährlich 1.200 Euro Baukindergeld. So können Sie insgesamt 12.000 Euro pro Kind erhalten, wenn Sie Ihr Wohneigentum zehn Jahre lang ununterbrochen selbst nutzen. Für Kinder, die nach dem Antrag geboren oder in die Familie aufgenommen werden, erhalten Sie kein Baukindergeld.

Umschuldung

Bei einer Umschuldung lösen Sie Ihr aktuelles Darlehen mit einem neuen Kredit ab, den Sie bei Ihrer bisherigen oder einer anderen Bank aufnehmen. Das ist natürlich nur sinnvoll, wenn Sie für den neuen Kredit günstigere Konditionen erhalten. Es kann passieren, dass Ihre bisherige Bank eine Vorfälligkeitsentschädigung verlangt, falls Sie Ihr Darlehen vor dem Ablauf der Zinsbindung zurückzahlen wollen. Eine gute Alternative zur Umschuldung bietet ein Forward-Darlehen zur Anschluss-finanzierung.

Grundschuld

Grundschulden sind bei einer Baufinanzierung meist die wichtigste Sicherheit für die Bank, die Ihnen ein Darlehen gibt. Diese Form des Grundpfandrechts (§§ 1191 ff. BGB) wird in das Grundbuch eingetragen – so wird das Grundstück belastet und haftet für die Darlehenssumme. Falls ein Kreditnehmer seine Baufinanzierung nicht zurückzahlen kann, kann die Bank die Immobilie dank der Grundschuld zwangsvollstrecken.

Im Gegensatz zu einer Hypothek ist die Grundschuld nicht an eine spezielle Forderung gebunden und erlischt nicht automatisch mit der Tilgung des Darlehens. Sie können sie deshalb auch als Sicherheit für einen anderen Kredit nutzen und sparen sich dann die Kosten für eine neue Grundschuld.

Immobilien-Lexikon

Was bedeuten Annuitätendarlehen, Prolongation oder Zinsbindungsfrist eigentlich genau? In unserem Immobilien-Lexikon finden Sie verständliche Erklärungen zu über 120 Begriffen aus der Welt der Immobilien – von A wie „Abschlag“ bis Z wie „Zwischenkredit“.

i